Der Landkreis realisiert nach einem Architekten-Wettbewerb die Realschule in Röthenbach

Aus dem Erläuterungsbericht:

 „Die Freiflächen sollen mit ortstypischen Pflanzen reduziert begrünt werden. Auf den nicht überbauten und nicht befestigten Flächen sollen von dem vorhandenen Kiefernbestand möglichst viele Bäume erhalten werden. Auf der südlichen Freifläche ist ein Lehrergarten entsprechend den Ideen des Projektes „Sandachse“ vorgesehen.

„Im Erdgeschoss befinden sich alle Bereiche, die funktional eng miteinander verknüpft sind ... der musische Bereich, Kunsterziehung, Werken und Textilarbeit, die Hauswirtschaft mit Mittagsbetreuung. Bei schönem Wetter kann das Essen auch im Pausenhof eingenommen oder Unterricht im Freien gestaltet werden“.

Im Süd-Osten befinden sich die Schul-Sportanlagen mit Rasenspielfeld, Allwetterplatz und Kugelstoßanlage.

Die Umsetzung:

Der Haupteingang und der Pausenhof werden großzügig und axial mit abwechselungsreichen Pflaster gestaltet. In extensiven Aufenthaltsbereichen nimmt diese ab. In sehr gering belasteten Flächen ist durchgrüntes Rasenpflaster dominant.

Die Dachbegrünung wird mit gebietsheimischen Flachballenstauden der „Fränkischen Sandachse“ bepflanzt, die Pflanzflächen sollen autochthone Pflanzen erhalten.

Stellplätze werden mit Versickerungsbelägen versehen, mit Dränpflaster auf stärker frequentierten und Rasenpflaster in geringer belasteten Bereichen.

Das Regenwasser wird hauptsächlich im Gelände versickert. Das anstehende oberflächennahe Schichtenwasser läuft als "Bachlauf" quer über den Pausenhof.

Die Abgrenzung der Sportplätze erfolgt tribünenartig mit Sitzstufen.

 
Wettbewerb         Pausenhof


Haupteingang


Detail: Pflaster - Rasen - Pflanzung


Haupteingang am Abend