Der angefangene Bebauungsplan mit angegliedertem Grünordnungsplan wurde Galaplan zur Überarbeitung und Fertigstellung übertragen

Über die Jahre waren die Planungen und die Verfahren zum Stillstand gekommen.
Unser Büro analysierte im ersten Schritt die Engpässe, die dem Planungsfortschritt im Weg standen.
Es kristallisierten sich folgende Hindernisse heraus:

Die Abstimmungen mit den Trägern öffentlicher Belange waren unzureichend
Die Belange des Natur- und Umweltschutzes wurden unzulänglich beachtet
Die Beratung und Information des Gemeinderates war ungenügend

Die Maßnahmen:
Aufbauend auf die bereits vorliegenden Planungen wurde das Verfahren wiederum mit dem ersten Schritt begonnen, der orts­üblichen Bekanntmachung
Es erfolgte eine Kontaktaufnahme mit allen am Planungsprozess Beteiligten
Durchgängige zielgerichtete Information
Mögliche Einwände der Träger öffentlicher Belange wurden im Vorhinein abgeklärt und in den Entwurf eingearbeitet
Dem Gemeinderat wurden klare Beschlussvorlagen vorgelegt, erläutert und transparent gemacht
Die Planzeichenverordnung wurde stringent eingehalten und eindeutig beschrieben

Grünordnungsplan